· 

10. Dezember Aufgeräumter Kopf

Ich liebe mein aufgeräumtes Leben. Ich liebe mein aufgeräumtes Haus.

Damit es Heute so bei mir aussieht war ein langer und lernintensiver Weg notwendig. Ich kann euch nicht sagen wie oft meine Mutter kurz vor dem ausrasten war, weil ich mich weigerte, mein Zimmer aufzuräumen. Eines Tages gab sie einfach auf. Das war damals als ich alles was in meinem Zimmer lag in einen Müllbeutel stopfte und über das Dachfenster raushängte bis die Zimmerkontrolle durch war. Danach zog ich den Beutel wieder hinein öffnete ihn und verteilte das Zeug munter in meinem Zimmer. Als sie am Abend das Chaos sah sagte sie nichts. Nie wieder. Sie liess mich in meinem Chaos, sofern es nicht über die Zimmertürschwelle trat.

Ich kenne so viele Teenies und Erwachsene die genau das gleiche Chaos im Zimmer haben oder hatten, obwohl sie von Klein auf gelernt hatten aufzuräumen. Da man in der Pubertät auch mental total unaufgeräumt ist, liegt es für mich nahe, das doch etwas daran stimmt wenn man sagt: "Aufgeräumt im Kopf = Aufgeräumtes Leben"

Ich brauchte bis zu meinem 21. Lebensjahr bis ich mir klar war welchen Weg ich in meinem Leben gehen möchte und wie er etwa sein sollte. Rückblickend ist es auch tatsächlich so, dass ich ab dann immer ein aufgeräumtes Zimmer oder eine aufgeräumte Wohnung hatte.

Und obwohl ich meistens sehr aufgeräumt bin habe auch ich diese Tage:

In denen man das Gefühl hat nicht hinterher zu kommen. 

Kennt ihr das auch?

Da kommt man kaum zur Ruhe. Und wenn doch mal alles erledigt ist, dann müsste schon wieder Wäsche gewaschen oder die Kaffeemaschine entkalkt werden. Der Staubsauger bräuchte auch wieder einen neuen Beutel, im Garten wartet noch Arbeit und die Familie sowie einige Freunde würde man gern öfters sehen.

 

Dieser Blogeintrag wird das Dilemma der heutigen Welt, in der wir durch den völligen Überfluss nur schwer zur Ruhe kommen, nicht komplett lösen. Trotzdem möchte ich euch in den nächsten Tagen ein paar anreize geben, wie ihr dieses Gefühl, niemals alles erledigen zu können, deutlich einschränken könnt. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0