Kiana's Reise - Teil 11

 

Die letzten Fasern von Kiana's Körper begannen einzufrieren, doch sie hielt das Nebelglas fest in der Hand und in ihrem Kopf hallte immer noch der Name Kasumi. Auch Arion der sich eben noch an sie gekuschelt hatte war wieder kalt und hart. Zhansaja hielt immer noch ihre Hand und kämpfte mit der Kälte die sich um ihr Herz schloss. Die schwarze Hexe lachte so grauenvoll böse,- es ging durch Mark und Bein. Sie war so voller Schadenfreude dass sie den aufziehenden Nebel hinter sich nicht bemerkte.

Eine Gestalt, geschminkt wie eine Geisha kam daraus hervor. "Kasumi, hilf uns." flüsterte Kiana ohne ihre Lippen bewegen zu können. "Was hast du gesagt?" Die schwarze Hexe beugte sich zu ihr, ganz nah an das zierliche graue Elfengesicht. Dann wandte sie sich zu Zhansaja: "Ich werde an dich denken während ich auf dem Thron deiner Eltern sitze. Dein Mut hat mich beeindruckt, aber Mut ist was für Schwache. Macht ist das einzig Wahre."

Während die schwarze Hexe diese Worte aussprach näherte sich Kasumi lautlos, sie sprang in die Höhe und vollführte eine unglaubliche Drehung während sie ihr Katana aus der Scheide zog. Mit ganzer Kraft stiess sie ihre Waffe der dunklen Gestalt durch den Rücken direkt in das kalte dunkle Herz. 

Die Hexe schrie während sie sich in den schwarzen Rauch auflöste den sie zuvor noch in die Umwelt geblasen hatte.

Der Nebel aus dem Kasumi gekommen war verzog sich mit der Kälte.

Alles um die 3 wurde farbig.

Alles blühte und in jedes Wesen kehrte das Leben zurück. Zhansaja sank entkräftet zu Boden.

Arion flatterte aus Kianas Pullover, was eine gute Idee war denn diese sprang gerade Kasumi für eine dicke Umarmung an.

Wäre er drin geblieben wäre er womöglich platt gewesen.

"Komm nicht auf die Idee mir zu danken," flüsterte Kasumi in Kianas Ohr "dank dir habe ich meine wahre Bestimmung gefunden." Sie löste sich aus der Umarmung und verschwand mit den letzten Nebelresten.

Arion setzte sich auf die Schultern seiner Elfenfreundin: "Sieh nur wie friedlich Prinzessin Zhansaja schläft." 

Tatsächlich lag Zhansaja in einem Meer aus Blumen und schlief so friedlich dass die Beiden sie nicht aufwecken mochten.

"Komm wir gehen weiter, wir können ja wieder kommen und Zhansaja in ihrem Zuhause besuchen, ich glaube wenn ich die Umgebung hier so sehe hat dieses Land doch noch ein paar Geschichten für uns bereit."

Kiana zwinkerte ihrem Freund zu und zeigte im mit einer Kopfbewegung die Richtung an. Arion räusperte sich und schaute Kiana liebevoll an. "Du musst alleine weiter ziehen." sagte er mit ernster Mine. Kiana nahm ihn auf ihren Zeigefinger und hielt ihn vor ihr Gesicht während sie versuchte nicht traurig zu werden. "Ich bin schon die ganze Zeit mit dir geflogen, wenn du geschlafen hast hab ich mich auch immer zu dir gelegt und mit dir geruht, das werde ich weiterhin tun. Wenn du mich brauchst werde ich auch da sein, aber ich möchte dass du diesen Weg so gehst wie dein Herz dich führt ohne dass du dich von irgendetwas beeinflussen lässt;- auch nicht von mir." Noch bevor Kiana etwas aussprechen konnte was ihn hätte umstimmen können erhob sich der kleine Vogel wieder in die Lüfte. 

Seine Freundin blieb ein wenig verloren zurück.

Sie blickte zur schlafenden Prinzessin und holte tief Luft.

Was für ein Abenteuer.

Sie würde sicher zurückkommen doch jetzt hatte sie das Bedürfnis zu gehen; und so machte sie sich auf, mit der Hoffnung, dass keine böse Hexe mehr ihren Weg kreuzen würde.

p.s. Alle Geschichten und Bilder sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren und der Fotografin und des Fotografen. Ihre Vervielfältigung ohne deren Nennung ist strafbar und wird angezeigt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0