Kiana's Reise -Teil 16

 

Noch immer mit den Gedanken bei ihrer letzten Begegnung lief die freundliche Elfe über Felder die voller Blumen standen. Sie bemerkte gar nicht wie schnell sich das Wetter an diesem Ort änderte. Erst war alles hell und leuchtete im Sonnenschein, kurze Zeit später standen graue Wolken am Himmel die Regen brachten. Doch irgendwie wurde man gar nicht richtig nass, denn die Sonne war so schnell wieder da, begleitet von den schönsten Regenbögen. Etwas kitzelte Kiana's Ohr. Sie hob den Kopf und sah Schmetterlinge.

Nicht nur zwei sondern hunderte. 

Kiana kicherte und begann mit den Schmetterlingen zu tanzen. Sie mochte Schmetterlinge, sie schienen immer glücklich zu tanzen und die vielen Farben waren einfach wunderschön anzusehen.

Zuhause war sie oft auf einem nahen Feld gesessen und hatte die Schmetterlinge stundenlang beobachtet. Dieses mal bemerkte Kiana die dunklen Wolken, denn die Schmetterlinge verschwanden so schnell wie diese aufzogen. Die Elfe nahm ihre Beine in die Hand und suchte Schutz bei einer kleinen Baumgruppe ganz in der Nähe. Die Bäume waren riesig und wahrscheinlich steinalt. Ein kleiner ruhiger See lag hinter ihnen. Kiana freute sich über den Anblick des Wassers denn sie hatte Durst. Sie kletterte über ein paar riesige Wurzeln um zum Ufer zu gelangen.

Die Schmetterlinge waren wieder da, sie wirbelten umher und sammelten sich auf einer Wurzel neben Kiana. Aus dem bunten Schmetterlingsschwarm wurde eine wunderhübsche elfenartige Frau in einem bodenlangen Kleid, welches die Farben immer wieder änderte. Auch die Blumen in ihrem Haar veränderten die Farben. Kiana war fasziniert. "Hallo, willkommen in meiner kleinen Welt." es klang fast so als würde die Gestalt singen, "Mein Name ist Mila, du bist auch eine Elfe nicht wahr?" Kiana nickte, sie hangelte sich gerade von einer Wurzel zum Wasser und versuchte ihren hölzernen Becher mit Wasser zu füllen. Doch die Wurzel war noch etwas feucht und war deswegen auch noch glitschig. Es geschah was geschehen musste, sie fiel mit einem lauten Plus ins Wasser. Mila lachte, reichte Kiana die Hand und zog sie aus dem Wasser. Da begann es wie aus Kübeln zu regnen. "Na, da hätte ich gleich im Wasser bleiben können." meinte Kiana und lächelte. "Das dauert nicht lange, in wenigen Minuten scheint die Sonne wieder." Die farbenfrohe Elfe öffnete einen Schirm und hielt ihn über ihre Köpfe. "Ich habe schon lange keine andere Elfe mehr getroffen, erzähl mal woher du kommst." Kiana freute sich über Mila's Interesse und Offenheit.

Wie lange sie zusammen sassen und miteinander quatschten, lachten und hin und wieder sangen kann niemand sagen. Beide genossen einfach die Gesellschaft. "Es war wirklich schön wieder einmal eine andere Elfe zu treffen, aber ich denke es ist an der Zeit weiter zu ziehen." Mila nickte obschon sie es schade fand dass Kiana sie wieder verlassen wollte. "Warte noch bis der Regenbogen kommt" sagte Mila, "dann kannst du ihn als Brücke über den See benützen. So sparst du dir etwas Zeit und vor allem kraft wenn du nicht über den Berg musst. Ich begleite dich bis zur Mitte der Brücke danach muss ich umkehren."

Als der nächste Regen schwächer wurde und die Sonne sich ihren Platz zwischen den Wolken holte bildete sich ein wunderschöner Regenbogen dessen Anfang in der Nähe der Beiden auf eine grosse Baumwurzel traf und dessen Ende irgendwo hinter dem See zu erahnen war. Mila begann zu singen und sich im Kreise zu drehen, solange bis sie sich in hunderte von Schmetterlingen auflöste welche um Kiana herumtanzten. Als sie die Mitte des Regenbogens erreicht hatten schwirrten sie nochmals um Kiana herum sodass sie selbst beinahe abhob und flatterten schliesslich davon. Kiana lächelte und freute sich über diesen einzigartigen Abschiedstanz.

Sie setzte sich hin und rutschte freudig schreiend den Regenbogen hinunter, rein in das nächste Abenteuer.

p.s. Alle Geschichten und Bilder sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren und der Fotografin und des Fotografen. Ihre Vervielfältigung ohne deren Nennung ist strafbar und wird angezeigt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0