Kiana's Reise - Teil 18

 

Auf Kiana's Reise schien es keine Jahreszeiten zu geben. Manchmal wechselte das Wetter, sobald sie die Landesgrenzen überschritt, von Heiss zu Kalt, von Sonne zu Regen.

Die Wege auf denen die Elfe jetzt lief waren mit bunten Blättern bedeckt. Eichhörnchen sprangen überall umher und suchten Nüsse, während junge Füchse miteinander rauften. Alles schien freundlich und friedlich.

Kiana genoss diese Stimmung.

Nach einer Weile kam sie zu einem Fluss. Er war unglaublich breit, doch es floss kein Wasser.

Er war bis obenhin voll mit Wasser, jedoch war dieses gefroren.

Wie konnte das denn sein?

Ein grosser stolzer Rothirsch trat aus dem Wald an den Fluss, begleitet wurde er von den verschiedensten Tieren.

Mit seinem mächtigen Geweih schlug er mehrmals auf den Rand zwischen Eis und Ufer. Das Eis brach mit jedem Schlag ein bisschen mehr bis ein Loch im Eis entstand. Unter der dicken Eisdecke floss noch Wasser. Ein Tier nach dem anderen trank aus dem Wasserloch.

Kiana war froh und lief dem Fluss entlang in Richtung Berge.

Als sie am Fuss des grössten Berges stand, befand sie sich gleichzeitig vor einem der grössten und schönsten Wasserfälle die sie je gesehen hatte. Es schien als sei eine riesige Sturzflut während ihres Falles zu Eis erstarrt. Die Eiszapfen glitzerten wie Diamanten. "Geh, das ist kein Platz für dich!" Hoch oben auf einer Eisplatte stand eine königlich wirkende Gestalt neben einem eingefrorenen Steinbock. Sie trug ein weisses langes Kleid, glitzernde Eiszapfen hingen als Schmuck an ihren Ohren, ihre Krone mit den blauen Verzierungen passte zu ihrem Antlitz.

"Wer bist du? Ich möchte doch nur über den Berg gehen" rief die Elfe in die Höhe. "Ich bin die Königin des Eises. Du wirst herum gehen müssen denn das ist mein Berg, wenn du ihn betrittst wirst auch du Mein." antwortete die Königin während sie dem Steinbock über den Rücken strich.

"Wieso bist du so garstig?" Kiana war ein wenig genervt von dem unnötigen Hindernis, "Wenn ich um den Berg herum gehen muss werde ich Tage benötigen. Hab doch ein Herz und lass mich diese Abkürzung nehmen."

"Das ist mein Land, auf dem nunmal dieses Gesetzt gilt. Du kannst versuchen die Abkürzung zu nehmen aber dein Ziel wirst du dann sehr wahrscheinlich nicht erreichen. Auch wenn du schnell genug bist um an mir vorbei zu kommen wird dir diese Schnelligkeit das Genick brechen. Wer sich an diesem Berg nicht sicher ist wird irgendwann einen Fehltritt machen und tief fallen. Bedenke dass Umwege nichts schlechtes sind. Sie kosten dich vielleicht etwas Zeit, jedoch fördern sie die Ausdauer und bereichern den Geist Ausserdem ist das angrenzende Land meiner Cousine wunderschön und voller exotischer Tiere."

Die Königin des Eises zeigte mit ihrer Hand in Richtung der langsam untergehenden Sonne.

"Ich würde nicht abstürzen schliesslich bin ich eine Elfe, ich gehe den Umweg nur weil ich keine Kälte mag." murmelte Kiana und zog davon.

p.s. Alle Geschichten und Bilder sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren und der Fotografin und des Fotografen. Ihre Vervielfältigung ohne deren Nennung ist strafbar und wird angezeigt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0