Kiana's Reise - Teil 24

 

Kiana lief an diesem Morgen nur langsam und mit gesenktem Kopf. Sie war müde von den Erlebnissen der letzten Monate. Wie weit soll sie noch gehen? Wird sie jemals ankommen? Sie wusste nicht mehr warum sie überhaupt losgegangen war. Ein feiner Windstoss trug einen leichten frischen Duft in ihre Nase. Die zierliche Elfe hob ihren Kopf und erblickte ein Lavendelfeld welches nur wenige Meter vor ihr begann und nicht zu enden schien. Sie lief los und setzte sich mitten in den Lavendel. Dieser Duft tat ihr gut. Kiana schloss die Augen und Atmete tief ein.

Arion ihr treuer Freund landete zu ihren Füssen. Der kleine Vogel hatte sie während der ganzen Zeit begleitet und über sie gewacht. Nie hätte er sie alleine auf so eine grosse Reise gelassen.

Obschon sie am Anfang der Reise nichts von ihrem stillen Begleiter geahnt hatte, war sie froh dass er es getan hatte.

Seit sie wusste dass er ihr gefolgt war, ihr den Tag über hoch oben in der Luft nachflog und Nachts unter dem Sternenhimmel bei ihr lag, fühlte sie sich sicher.

Sie hatten nicht viel miteinander gesprochen, aber das war auch nicht nötig, schliesslich waren sie Seelenverwandte. In diesem Moment wurde ihr klar, dass es egal war ob sie jemals einen Ort finden würde an dem sie bleiben wollte, solange Arion bei ihr war hatte sie alles was sie zum glücklich sein brauchte.

 

Arion beobachtete, wie sie sich durch die wohltuende Düfte der riesigen Lavendelfelder bewegte.

Sie lächelte immerzu und es schien als wäre sie sehr glücklich,- als würden sie hier eine Zeit lang verweilen.

Arion schwelgte dabei in Erinnerungen, während seine Augen Kiana nicht aus dem Blickfeld liessen. Er meditierte über diese Reise mit Kiana nach und es fiel ihm wie Schuppen vor den Augen.

Die Erkenntniss dessen, dass er an all diesen Orte schon mal gewesen war. Doch immer alleine und stetig mit Rückschlägen kämpfend die ihm viel Energie geraubt hatten. Arion hatte diese vergangenen Abenteuer verdrängt,- nunja eher in seinem seelischen Rucksack verstaut. Doch nun sass er wieder da, an diesem traumhaften Ort und eine starke Melancholie breitet sich aus.

Der grosse, nein.... gewaltige Unterschied lag darin, dass er eine wundervolle Elfe namens Kiana mit auf ihr Abenteuer begleiten durfte.

Und diese Reise war nicht immer von Lichtblicken erfüllt gewesen. Doch es war nicht so schlimm weil sie sich gegenseitig Kraft gaben und gegenseitig schafften sich immer wieder aufzumuntern.

Das war wohl das Geheimniss:

Die starke Verbindung zwischen zwei Wesen, die ein schwieriges Abenteuer "erträglicher" machten, ja sogar lohnenswert. Je länger Arion darüber nachdachte, desto klarer wurde die Sicht darauf, dass Abenteuer weniger darin bestanden all diese Orte zu besuchen, sondern vielmehr darin bei alledem zusammen zu sein.

Arion wurde von Kianas Stimme wieder zurück aus den Gedanken geholt:

"Aaaarion bist Du eingeschlafen"? Dabei lächelte sie noch so schön und lief geschwind durch die Felder,- überglücklich an diesem wundervollen Ort zu sein.

Arion fasste sich wieder und nun lächelte auch er.

Er schwang sich in die Lüfte und folgte Kiana.

Bis zum Horizont und darüber hinaus.

Autor und Fotograf: Fabio Crudele

Model: Elena Frizler

Co-Autorin: Jessica Da Silva Estrela - Gerritsen

p.s. Alle Geschichten und Bilder sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren und der Fotografin und des Fotografen. Ihre Vervielfältigung ohne deren Nennung ist strafbar und wird angezeigt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0