· 

Glücklich einschlafen....

Glücklich einschlafen, das wünsche ich mir für mein Ende.

 

Doch niemand kennt den Zeitpunkt an dem er gehen muss, und jeden Tag glücklich einschlafen ist schwer.

Ja, einfach ist es nicht aber ich glaube es ist möglich. Studien zeigen, das nur 3% unserer Gedanken eines Tages mit glücklich sein zusammen hängen.

Wieso beschäftigen wir uns so wenig mit unserem eigenen Glück?

 

Ich selber bin oft im Alltag so verkrampft darauf bedacht, alles zu erledigen, damit ich am Abend zufrieden mit dem Geleisteten bin. Anstatt den Tag zu nehmen wie er kommt und ihn zu geniessen und am Abend glücklich einzuschlafen. Alles zu erledigen, schliesst nicht aus dass man den Tag auch geniesst, jedoch vergesse ich manchmal auf die kleinen schönen Dinge zu achten und bewusst zu leben.

 

Am Anfang als die Kleine auf die Welt kam, war ich innerlich ziemlich gestresst. Wenn ich mir nur Vorstellte, was ich alles machen sollte, kam ich schon ins schwitzen. Zu sagen die Kleine war wie ein Klotz am Bein, klingt vielleicht gemein, aber so fühlte ich mich. Ich kam nirgends hin. Kaum hatte ich etwas angefangen musste ich es wieder beenden weil der kleine mini Diktator wieder nach mir rief. Ich wurde misslaunig gegenüber meinem Mann. Die ganze Schwangerschaft über war ich brav, aber jetzt musste er meine Launen ertragen. Zum Glück kann man auch nach der Geburt noch den Hormonen schuld geben.😂

 

Irgendwann habe ich mich hingesetzt und mir selber gesagt:

So geht es nicht.

Zuerst wollte ich einen Tagesplan schreiben um meinen neuen Alltag besser zu strukturieren. Die Kleine sass dabei auf meinem Bauch mit dem Rücken an meinen aufgestellten Beine angelehnt. Als ich so halbsitzend und ein wenig verdreht anfangen wollte den Tagesplan zu schreiben fing Ria Aitana an zu lachen. Ja ich glaube sie hat mich in dem Moment nicht angelacht... die hat mich ausgelacht. Als hätte sie gewusst dass das eh nichts wird.....

Ich legte den Stift zur Seite und wir quatschten, quitschten, brabbelten und lachten etwa eine Stunde zusammen. Wieder eine Stunde in der ich nichts gearbeitet habe. Doch wir Beide waren glücklich.

In dem Moment habe ich für mich begriffen, dass es keinen Sinn macht meinen Tag anders einteilen zu wollen. Auch wenn ich damit erreichen würde alles zu schaffen, glücklicher würde ich dadurch nicht; eher noch gestresster.

Seit dieser Stunde lasse ich alles unnötige liegen, ich geniesse einfach den Tag mit all seinen Ereignissen. 

Ich dachte erst das ich nach kurzer Zeit im Chaos versinken würde, aber das Gegenteil ist der Fall. Vorher vergingen die Tage so schnell, jetzt hat der Alltag wieder ein normales Tempo. Ich habe Zeit für die Kleine, für meinen Mann, für die Hunde, den Haushalt und sogar noch für mich selber.

Falls etwas nicht so läuft wie ich es mir vorgestellt habe.... stehe ich vor einen Spiegel und lächle mich an.... so ist nun mal das Leben... es muss nicht perfekt sein......

 

Seit ich mein Leben wieder bewusst geniesse, und mich wieder ab den kleinsten Dingen freuen kann, geht alles wie von selber.

Und das schönste:

Ich schlafe jeden Abend glücklich ein.

 

xxx

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0