· 

Das Recht am eigenen Bild

Es ist wieder Zeit meine Freundesliste in den sozialen Medien zu aktualisieren.

 

Darunter sind sicher ein paar Freunde, welche ich im richtigen Leben schon lange nicht mehr gesehen habe.

Aber vor allem sind es Menschen von der Freundesliste, deren Freundschaft mir am Herzen liegt.

 

Es liegt nicht daran dass ich unsere Freundschaft nicht schätzen würde, oder dass es mir egal ist was sie so treiben. 

Obwohl ich diese Freunde so sehr mag, sind sie schon gelöst bevor sie dies hier lesen.

Wieso ich das gemacht habe?

Genau darum weil ich sie wirklich mag!

Ich mag sie und auch ihre Familien. Was ich einfach nicht Ab-kann sind die unzähligen Kinderfotos im Netz.

Je inniger unsere Freundschaft ist, umso sicherer bin ich mir das sie dies auch wissen!

 

Ich finde Kinderfotos haben auf Facebook & Co. nichts zu suchen. Es ist nicht das erste Mal das ich mich dazu äussere.

Ich finde sie auch süss. Sicher! Ich kann auch absolut nachvollziehen wie stolz man auf seinen kleinen Schatz ist. Doch meiner Meinung nach sollte man, gerade deshalb, diese Fotos in seinem Familienalbum haben und nicht auf einem Server auf den x-belibige Menschen zugreifen können (ob mit oder ohne krimineller Energie).

 

An Jene die Kinderfotos posten:

  

Hast du vergessen wie peinlich es für dich war, wenn Mama gewisse Bilder aus dem Fotoalbum deinen Verwandten gezeigt hat? Weisst du noch, wie unangenehm es war, wenn Tante und Onkel unsere Peinlichkeiten beim Kaffeeklatsch auf der Couch kommentierten? 

Schon damals hatten wir als Kinder unsere Schamgrenzen und konnten die bei dieser Gelegenheit auch klarstellen.

Im Idealfall hat Mama dann das Buch zugeklappt, über den Schopf gestreichelt und getröstet: „Ist ja schon gut!“

 

Ja es war schon bei den Verwandten peinlich! Wie peinlich wäre es gewesen, wenn Millionen Menschen zugriff auf ein Foto hätten, welche uns in einer unglücklichen Lage zeigten!

Wir sind Tagtäglich darauf bedacht nur Fotos von uns auf sozialen Medien hoch zu laden die uns im perfekten Licht zeigen (ansonsten macht es der Filter oder die Bildbearbeitung perfekt).

Aber das Kind wird in jeder Lebenslage gezeigt:

-Frisch geboren mit Blut verschmiert.....

-Eis-vollgeschmierte Münder

-tiefe Einblicke ins schiefe Kindergebiss

-Nackt auf dem Wickeltisch oder am Strand.

-Im Sommer mit wenig Kleidung, schliesslich kann es einem selbst NIEEEEE passieren das ein Pädophiler an genau diesem Bild gefallen findet. (p.s Pädophile stehen auch auf Bilder von Kindern in Alltagssituationen.... nur mal so am Rande bemerkt).

-Nass und schmutzig weil es in eine Pfütze gefallen ist.

 

 

Geht’s noch?!

 

Haben Kinder etwa kein Recht am Bild?! Oh doch, das haben sie. 

Ich persönlich bin froh dass Kinder mittlerweile ihre Eltern sogar rückwirkend verklagen können, wenn diese Bilder von ihnen ohne Einverständnis hochgeladen haben und nicht auf ihren Wunsch entfernen.

 

Und die Eltern (was übrigens bedeutet Mutter + Vater!) haben die verdammte Pflicht und Schuldigkeit, dieses Recht der Kinder am eigenen Bild mit allem, was ihnen zur Verfügung steht, zu verteidigen. 

Was wäre, wenn euer Kind bei einer Veranstaltung abgelichtet würde und dann weltweit in der Zeitung zu sehen wäre? Möglichst mit verschmiertem Mund und klebrigen Fingerchen?

Der Aufschrei wäre groß. 

Aber nichts anderes zelebrieren Abertausende Eltern täglich auf sozialen Medien.

 

Wenn es jetzt einer wagt zu sagen das ist doch nicht so schlimm. Komm her und ich schmier dir einen Topf Nutella ins Gesicht mache danach Fotos und stelle sie ins Internet.

Falls du behauptest: Das sieht doch niemand, dein Profil sei ja privat...

Sorry wer so Naiv ist sollte keine Sozial Media Accounts haben dürfen.

 

Klickt mal auf diesen ->Link<- (Fals du FB hast)

Ja das ist dein Konto......

Na was denkst du was Andere können wenn mir dieses Kunststück schon gelingt?

 

Apropos leichtbekleidete Fotos im Sommer. Habt ihr euch eigentlich folgendes schon überlegt:

Heute finden es gewisse Eltern schön Fotos online zu stellen, welches den süssen Spatz leichtbekleidet im Sommer zeigen. Aber wehe wenn das Kind dann 14 ist und selbst solche Selfies macht welche dann auch noch gepostet werden! 

 

Achso dein Kind darf kein Facebook-Account haben..... dann wird es diese Fotos wohl ''nur'' via WhatsApp versenden oder das Video auf YouTube laden.... 

 

Ich persönlich denke es wird später schwer einem Kind beizubringen wie es mit sozialen Medien umzugehen hat, wenn man selber gewisse Dinge nicht beachtet!

  

Ja, jeder von uns hat das mit Sicherheit zuckerniedlichste Kind der Welt. Zum Knutschen sind sie. Aber wer sein Kind wirklich liebt, der achtet auch dessen Privatsphäre und stellt Bilder weder öffentlich noch privat ins Netz. Viele von uns haben nicht nur „wahre“ Freunde, sondern auch unzählige Bekanntschaften, die man gerade mal online beim Namen kennt, sofern es überhaupt der richtige Name ist. Wer weiß das schon.

 

Denk darüber nach bevor du all diesen Menschen die Fotos deines Schatzes zeigst.

Bevor du riskierst, dass die Bilder heruntergeladen und missbräuchlich verwendet werden.

Damit meine ich nicht nur die Pädophielen sondern auch die (blamierenden) Memes mit den lustigen Sprüchen zum Bild.... 

Ist das die Eltern-Liebe, die du öffentlich präsentieren willst?

Mal ehrlich – das hat nichts mit Liebe, sondern mit Narzissmus und Rücksichtslosigkeit vom Feinsten zu tun.

   

Natürlich gibt es auch Eltern die völlig vernünftige Fotos von ihren Kindern online stellen. Fotos an denen man wirklich nichts auszusetzen hat. Einfach schöne Familienfotos. Aber auch diese Eltern streiche ich von meiner Liste. Einfach weil ich zu meinem Statement stehe:

Kinderfotos haben nichts in sozialen Medien zu suchen.

 

Fazit meines Vortrages:

Jeder von euch kann selber Entscheiden wie, wo und welche Fotos er von seinen Kindern postet. Ich will keinen erziehen.

Wir sind alle alt genug und können uns selber hinterfragen. Aber ich werde niemanden in meiner Freundesliste auf den sozialen Medien haben, solange derjenige Kinderfotos auf seiner Seite hat. 

 

Denn ich würde es mir nie verzeihen können, wenn eines Tages, ein Foto von deines Kindes auf einschlägigen Seiten auftaucht oder zu einem lächerlichen Meme verunstaltet wird, und das nur weil jemand über meine Seite auf eurer gelandet ist.

Meine Freundeslisten sind nicht ''öffentlich'' aber meine Facebook Seite ist es.

Falls jemand von euch jetzt wieder sagt ich müsse mir keine Sorgen machen das würde nie passieren....

ok.... dazu habe ich mich schon geäussert.

 

Falls meine Freunde mit meiner Entscheidung leben können und sie mich im richtigen Leben trotzdem noch zum Kaffee einladen, können sie mir dann ihr Familienalbum zeigen. Das ist eh viel besser als sich gegenseitig irgend welche Video's auf dem Handy zu zeigen. Dann haben auch die Kinder etwas davon.

 

Und sorry, liebe Freunde, die sich nun auf den Schlips getreten fühlen.

Ach was, es tut mir eigentlich gar nicht leid.

Weil mir Kinder am Herzen liegen. Und ihr Recht am eigenen Bild.

 

💋In liebe Jessica  

 

P.s.

Ich poste auch ab und zu Kinderfotos, Fotos von mir, an denen ich die Rechte habe.

Mit denen ich leben kann wenn sie jeder auf dieser Welt sehen kann.

Aber das entscheide ich für mich und niemand anders.

Quelle: Polizei Nordrhein-Westfalen Hagen
Quelle: Polizei Nordrhein-Westfalen Hagen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0