· 

24. Dezember - Von der Tochter zur Mutter

Kind sein ist nicht immer einfach. Teenie sein ist aber noch viel schwieriger, vor allem wenn man eine Mutter hat welche total von der Rolle zu sein scheint.

Solange man als Kind angesehen wird, macht es nichts wenn man nicht immer spurt.

Als Teenie jedoch sind die Ansprüche der Eltern höher. Gleichzeitig möchte man nicht mehr, wie zu Kindertagen, den Eltern gefallen oder gar mit der Mutter verglichen werden.

Als Kind stöckelt man noch stolz mit den Pumps der Mutter herum, aber sobald man ein Teenie ist findet man die Kleider der Mutter uncool.

 

Ja es ist nicht einfach als Tochter. Man schwankt immer zwischen "ich will liebe wieso siehst du mich nicht" und "hau bloss ab!"

 

Psychologen sind sich einig:

Das ist völlig normal. Wie aus einem Psychologielehrbuch.

 

Hätte ich das damals gewusst, hätte ich diese turbulente Zeit ein weniger lockerer nehmen können und meine Mutter einfach beruhigt spinnen lassen.

 

Als dann der Schritt ins Erwachsenen-da-sein kam wollte ich immer noch nicht mit meiner Mutter verglichen werden.

Ich bin schliesslich ein eigenes Individuum.

Unvergleichlich Einzigartig!

Die vielen Parallelen leugnete ich (manchmal tue ich das immer noch,- nein stimmt nicht, ich tue es immer.)

 

10 Jahre nach Beendigung der pubertären Phase (die Zeit in der meine Mutter einen Knall hatte) begann sich unser Verhältnis zu bessern. Die eine oder andere Aussprache half dabei.

 

Seufz.

Tochter sein ist manchmal ganz schön anstrengend. Natürlich sagte man mir immer:

Mamma will doch nur dein Bestes! Aber das waren immer Dinge die ich nicht wollte! Manchmal vielleicht einfach aus Prinzip.

 

Doch ist es als Mutter einfacher?

Ich hab keinen Plan.

 

Früher dachte ich das man doch als Mutter wissen muss was man tut.

Mittlerweile bin ich seit über 10 Monaten selber Mutter einer Tochter. Noch nicht sehr lange, aber ich weiss jetzt schon das es keinen Fahrplan für diese neue Rolle gibt.

Es ist ein komisches Gefühl. Man hat so viele Erwartungen die man erfüllen möchte.

Ich meine nicht jene die Aussenstehende haben.

Die sind mir egal.

Die eigenen Erwartungen, das sind die, um die ich mich sorge.

Ich bin nicht mehr nur Tochter, ich bin jetzt Mutter. Ein kleines Wesen erwartet jetzt von mir das ich alles im Griff habe.

 

Ich habe mich selbst schon dabei erwischt wie zu meiner Kleinen sagte, als sie gerade nicht so wollte wie ich:

"Mamma will doch nur dein Bestes!"

UPS, das mit der Entwicklung zur typischen Mutter ging wohl schneller als ich dachte.

 

Meinen Job als Tochter habe ich ja laut den vorhin erwähnten Psychologen gar nicht so schlecht gemacht. Jetzt habe ich die nächste Stufe erreicht:

Die Königsdisziplin: Mutter.

 

Niemand kann voraussehen wie es wird. Egal was ich mir vornehme oder wie ich es mir vorstelle. Die Erfahrungen meiner Mutter haben mich gelehrt, dass es doch nicht so kommt wie man denkt. Wieso also der ganze Stress? Ich versuche es vorne weg zu nehmen und mich mit meiner Tochter weiter zu entwickeln. Wohin es auch immer führt.

 

Für mich und meine Tochter wünsche ich mir, das wir es auch in schwierigen Zeiten schaffen, unser gegenseitiges Vertrauen und die Liebe für einander zu erhalten.

 

Ich bin nicht mehr nur Tochter einer Mutter sondern auch Mutter einer Tochter.

 

Ich wünsche euch wunderschöne Weihnachten.

Geniesst die Zeit und entspannt euch ein wenig bevor ihr voller Elan ins neue Jahr startet.

 

 

💋In liebe Jessica

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Susanna Bertholet (Samstag, 24 Dezember 2016 11:21)

    Liebe Jessy

    Das hast du sehr schön und treffend geschrieben!

    Ich kann dich aber beruhigen, wenn du dann in vielen vielen Jahren die nächste Disziplin ansteuerst, d.h. du weisst schon was ich meine

  • #2

    Jessie (Samstag, 24 Dezember 2016 13:23)

    Smile

    Danke Susanne. Wönsche dir ganz schöni Festtäg

  • #3

    Jana (Sonntag, 25 Dezember 2016 09:56)

    Liebe Jessica,

    Da haste was wahres geschrieben. Kaum glaubt man zu wissen, wie es gehen könnte - dieses Leben - und dann Zack - ist das die nächste Herausforderung. Ich war sehr gerührt von deinen Worten. Danke fürs Teilen.

    Sonnige Grüße
    Jana

  • #4

    Jessie (Dienstag, 27 Dezember 2016 14:46)

    Vielen Dank für deinen Eintrag Jana. Ich wünsche euch allen schöne Festtage

    Liebe Grüsse Jessie