· 

Bumerangkinder (von Gastautorin Manuela Gerritsen)

Ja das glaube ich wirklich, wenn wir als Eltern unsere Aufgabe gut machen sind unsere Kinder wie ein Bumerang.

 

Nachdem ich jede meiner Töchter 9 Monate beherbergt (!) und beschützt hatte warf ich sie das erste Mal.

Ja ich warf sie.

Auch wenn wir Menschen natürlich ein schöneres Wort dafür haben, ist es die selbe natürliche Art wie bei jedem anderen Säugetier.

 

Wir werfen sie ins Leben, nur ein kleines Stück, um dieses kleine Wesen sofort wieder aufzufangen. Um es an uns zu drücken, ihm Liebe und Geborgenheit zu geben.

Aber kaum sind die lieben Kleinen ein paar Wochen/Monate alt werfen wir sie wieder spielerisch in die Luft. Dem Vater in die Arme, auch mal aufs Bett und immer wieder geben wir ihnen das Gefühl, dass sie zurück zu uns kommen.

 

Wir schicken sie zu den Grosseltern, Gotte oder guten Freunden. Wir machen uns währenddessen Sorgen, wohlwissend dass dies für unser Kind und uns wichtig ist.

Sie kommen zurück,- jeden Tag.

Von der Schule, von Abenteuern und Morgen schicken/werfen wir sie wieder ins Leben.

 

Und jetzt?

 

Jetzt sind meine Töchter weg in ihrem eigenen Leben angekommen.

Doch manchmal an Tagen wie gestern kommen sie zurück wie ein Bumerang nach einem langen Flug.

Sie werden von uns Eltern aufgefangen, für eine Weile festgehalten, bis wir spüren dass sie wieder gehen wollen.

Fliegen, frei sein, eigene Bahnen ziehen.

Ich lasse sie gerne los, denn sie und ich wissen:

❤️Eine Rückkehr ist immer möglich.❤️

 

Und manchmal bringt meine Tochter auch etwas von mir zurück.

Zum Beispiel meine Lust zum schreiben.

 

Danke Jess.❤️

 

Autorin:

Manuela Gerritsen

Was Eltern alles geben.  Zeichner: Unbekannt
Was Eltern alles geben. Zeichner: Unbekannt

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Sylvia Schwarzenbach (Sonntag, 12 Februar 2017 19:51)

    Wunderschöner, treffender Text. Ich bin zu tränen gerührt. Meine Tochter ist gerade in einer pupertären Phase in der ich hoffe dass sie mal wieder zurückfindet.
    Vielen Dank.
    Liebe Grüsse Sylvia

  • #2

    Mini-Me (Dienstag, 14 Februar 2017 09:55)

    So habe ich das noch nicht betrachtet..... aber es hat was.

  • #3

    Karin (Dienstag, 14 Februar 2017 18:13)

    das Schwierigste ist es doch immer, den richtigen Moment zum Loslassen zu finden - wenn das gelingt, kommen sie gerne wieder :) Schön geschrieben!

  • #4

    Jessica (Freitag, 17 Februar 2017 10:13)

    Danke liebe Mama das du mich immer wieder auffängst.
    Deine kleine Tochter ;-)

  • #5

    Melli (Freitag, 17 Februar 2017)

    Sehr schön geschrieben und so wahr :)