· 

"..aber du musst 2......... " NEIN!!!!!!!!!

So das muss jetzt mal raus.

 

Meine Tochter ist jetzt zweieinhalb Jahre alt und schon seit ihrem ersten Geburtstag kommt immer wieder die Frage wann das zweite Kind folgt.

Die Familie und enge Freunde sparen sich meistens die Frage da sie unsere Einstellung dazu kennen:

Wir finden einfach dass ein Kind genug ist. 

 

Je weniger gut uns die Leute kennen umso grösser ist das Unverständnis von Vielen (vor allem Frauen) für diese Entscheidung. Es scheint als sei es für das gesellschaftliche Ansehen wichtig zwei Zwerge zu haben.

 

Am Anfang liess ich mich auf Diskussionen ein, doch die Argumente der Gegenseite sind immer die Gleichen und so wurde es mir bald mal zu blöde mich für unseren scheinbaren Egoismus zu rechtfertigen.

Laut der Meinung vieler sei es wichtig ein zweites Kind zu haben, da sonst unserer Tochter "elementare Erfahrungen" fehlen könnten, auch wenn das bedeutet dass man sich im Alltag weniger leisten kann.

Die Erfahrung sei schliesslich unbezahlbar.

Vor kurzem meinte eine wildfremde Frau im Wartezimmer des Kinderarztes das minimum 2 Kinder ein MUSS sei, während sie meiner Tochter einen bemitleidenden Blick zuwarf.

 

Wenn es bis anhin zu solchen Diskussionen kam, und wir darauf nicht so Bock hatten, verwiesen wir bis Heute einfach darauf wie viel so ein Kind kostet. Unserer Erfahrung nach gaben sich die Meisten mit dieser Antwort eher zufrieden als mit unseren wahren Beweggründen.

Damit ist jetzt Schluss.

 

Wenn ich als egoistisch angesehen werde weil ich mein eigenes Leben, dass ich bis zur Geburt meiner Tochter hatte, nicht Komplet aufgeben will ist das für mich ok.

Für meinen Mann genauso.

Es ist auch nicht so dass wir Kinder nicht mögen. Von mir aus könnt ihr alle mit euren Kindern vorbeikommen und wir machen uns einen schönen Tag.

Ihr müsst die Kleinen einfach wieder mitnehmen wenn ihr geht.

 

Ich weiss, dass es Menschen gibt, die in ihrer Elternrolle völlig aufgehen und ihre Bedürfnisse ohne Probleme weit nach hinten stellen können oder gar keine anderen haben ausser Mama und Papa sein. Dann gibt es aber auch jene die mehr als ein Kind haben einfach weil es sich so gehört.

Ich gehöre zu keinem dieser beiden Typen.

 

In Zukunft werde ich den Leuten einfach mal zu bedenken geben dass ich zwar viel mehr für mich selbst mache als eine Mutter mit mehreren Kindern (einfach weil ich mehr Zeit habe), gerade deshalb nutze ich aber die Zeit die ich Zuhause bin qualitativ voll mit meinem Kind, statt es ins Zimmer zu schicken um mit dem Geschwisterchen zu spielen nur damit ich mal ruhe habe.

Mein Kind geht in sein Zimmer damit es mal ruhe vor mir hat.🤣

Dadurch dass ich nur ein Kind habe und mich selbst und das Leben als Paar mit meinem Mann nicht in den Hintergrund stellen muss bin ich glücklich und ausgeglichen;- natürlich mal mehr mal weniger, aber das ist das Leben. 

Ich weiss für mich selbst dass ich das, mit zwei oder noch mehr Kindern, nicht so entspannt hinbekommen würde.

Ich ziehe den Hut vor denen die das ehrlich können.

In Zukunft werde ich bei den Argumenten wie:

- unsere Tochter hätte ja niemanden zum spielen, streiten, teilen

oder:

- wenn wir Eltern nicht mehr sind dann habe sie keine Familie mehr

nicht mehr nur müde lächeln sondern einfach mal wieder fragen wie man auf so einen Bullshit kommen kann.

 

Ja richtig gelesen:

Bullshit.

 

Natürlich will man nicht immer nur mit Mamma und Papa spielen, lernen, streiten und teilen.

Natürlich.

Aber dafür braucht meine Tochter auch keinen Bruder oder Schwester.

Sie soll raus in die Welt gehen und sich Freunde machen.

Es ist meine Aufgabe sie an Orte zu bringen wo sie diese finden kann, den Rest wird sie mit einer portion Selbstbewusstsein schon schaffen. 

Ich weiss, dass viele denken Freunde seien nicht das Gleiche wie Familie, aber auch das sehe ich anders:

 

Das Band, das die wahre Familie verbindet, ist keines aus Blut,

sondern eines aus Respekt vor dem Leben des Anderen.

(Richard Buck)

 

So erziehe ich auch meine Tochter.

Zu meiner Familie gehören alle Lebewesen welche aufrichtig zu mir sind, die mein Tun respektieren, mein Sein unterstützen, die mir so viel in diesem Leben geben statt nur zu nehmen und daher einen festen Platz in meinem Herzen haben.

Ich bin davon überzeugt dass sie genug Gelegenheiten haben wird um zu spielen, zu streiten und zu teilen.

Ich bin überzeugt dass sie ihr Leben lang nicht alleine sein wird, und immer Menschen um sich hat von denen sie geliebt und geschätzt wird, einfach weil sie so ist wie sie ist und nicht weil sie die Schwester ist.

 

Ausserdem bin ich ehrlich davon überzeugt, dass es unserer Welt gut tun würde wenn wir alle nur ein Kind hätten.

Ob es gegen die Überbevölkerung (die unseren Planeten früher oder später zerstört) helfen würde weiss ich nicht, aber würden wir mit unseren Mitmenschen mehr so umgehen als wären wir alle Brüder und Schwestern wäre diese Welt sicher eine andere.

 

💋In liebe Jessica 

 

P.s. Eigentlich wollte ich es kurz halten.... naja.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0