Das Wichtelmädchen Violetta

Während der Vorweihnachtszeit geschehen manchmal seltsame Dinge bis hin zu Wundern.

Ob und wie es geschehen kann liegt manchmal in unserer Hand. 

Ohne Phantasie und Glauben an das Unmögliche können auch die kleinsten Wunder nicht geschehen. 

 

Nach dem Osterhasen ist die Weihnachtszeit mit den ganzen Geschichten wohl die Zeit in denen wir am meisten Zauber in unsere Häuser lassen, während wir den Rest des Jahres völlig abgeklärt leben.

Hätte ich kein Kind wäre wohl auch diese Weihnachtszeit arm an Phantasie.

 

Per Zufall sind wir diesen Herbst auf die Wichteltüren gestossen (den dazugehörigen Artikel findest du ->hier), ein Brauch aus den nordischen europäischen Länder. Mit diesen mini Türen kann man sich selbst eine kleine, eigene Welt aus Märchen ins Haus holen.

 

In diesem Jahr zieht zum ersten mal ein Wichtelchen bei uns ein. Wie es soweit kam erfahrt ihr in den kleinen Kurzgeschichten meiner Mutter.

 

Teil 1

 

Ups das ging ja gerade mal wieder gut!
Warum sind jetzt schon wieder alle draussen?
Es ist dunkel!

Ich bin Vivi ein winziges Wichtelmädchen.
Eigentlich heisse ich Violetta wegen meiner Haarfarbe, aber so ruft mich nur meine Mutter wenn ich was vergessen habe. Alle Anderen nennen mich Vivi.
Da will man kurz ein Bad in der Gartenpfütze nehmen, nur sehr kurz denn es ist kalt, man spürt dass es bald Winter wird und nun so was!
Ich werde beinahe von 3 Hunden, einer grösser als der andere und von einem
Menschenmädchen überrannt, alle 4 rennen durch den Garten.

Ah, jetzt ruft eine Frau aus dem Haus und die ganze Bande klettert durch eine komische Tür im Fenster ins Haus.
Hmmm wenn ich mich auf die Zehenspitzen stelle kann ich reinschauen; da drin sieht es sehr gemütlich aus.
Vielleicht wäre das ein gutes Zuhause für den Winter wenn es in meinem Wurzelhaus kalt wird, wie ich hinein kann weiss ich jetzt.
Soo aber nun zum baden........

 

Autorin: Manuela Gerritsen

 

Teil 2

"...doofe Nuss. doofe Nuss!" murmelt Vivi vor sich hin, während sie die Tür ihres Häuschen unter der Baumwurzel aufstiess.

"Violetta! Meine Haselnüsse sind ganz sicher nicht doof! Die Nüsse geben dir den ganzen Winter Mehl für deine Brote und Kuchen und die Schalen sind deine Schüsseln für den Vorrat."

"Entschuldigung, Hasel." antwortete Vivi halbherzig.

"Das heisst: Entschuldigung Herr Hasel von Korkenzieher - Baum, Violetta wenn ich bitten darf!

Wo sind deine Manieren?"

 

Jetzt musste sich Vivi das Lachen verkneifen, sie drehte sich um, damit Herr Hasel von Korkenzieher-Baum ihr Gesicht nicht sah und grinste frech vor sich hin. 'Der Hasel wird auch immer schrulliger, je verdrehter er wird.' dachte sie, aber laut sagen würd sie es nicht; Man hatte ja Manieren.

 

"Was ist eigentlich los?" wollte Herr Hasel von Korkenzieher-Baum jetzt wissen.

"Ich war drüben," teilte ihm Vivi mit und sah dabei verärgert auf ihre Füsse, "und habe wieder

einmal meine Schuhe vergessen! Es wird Winter und ich muss Schuhe tragen, meine Zehen mögen

das gar nicht." Vivi wackelte dabei fröhlich ihre winzigen kleine und vor Dreck strotzenden Zehen.

 

"Dafür habe ich dass mitgebracht.“ dabei wuchtete sie einen Haufen weisser Haare auf den Tisch,

"Die habe ich dem grossen Hund aus dem Hinterteil gezupft." Erklärte Violetta dem Baum. "Daraus lässt sich eine Decke weben oder ein Cape nähen. Cape's sind diesen Winter total angesagt.“

 

Jetzt schüttelte sich Herr Hasel von Korkenzieher-Baum vor lachen, wobei auch gleich die letzten Nüsse zu Boden fielen. "Ein Wichtelmädchen mit Mode-Tick, ich glaub es ja nicht. Mit dieser Wolle wirst du eher aussehen wie ein Schaf.“

"Ich sag es ja: alt, verdreht und einfach kein Sinn für Mode.“ schimpft Vivi und knallt ihre Türe zu….

 

Autorin: Manuela Gerritsen

Teil 3

„Das wars, alles erledigt!* völlig KO, aber zufrieden, kuschelte sich Violetta an ein braunes Bäuchlein.

Nein eigentlich war es ein riesiger Bauch, denn Violetta war ja gerade mal so gross wie ein Daumen.

„Vielen Dank für deine Hilfe Koki, du bist ein ganz lieber Kerl. Dabei hatte ich am Anfang so viel

Angst vor euch 3 Hunden.* Vivi zupfte dem braunen 3-beinigen Hund am Ohr.

Dabei kam der dicke Bauch in Bewegung, „He du pass auf!“ ruft Vivi und kriecht unter Koki hervor.

Mit seiner feuchten Schnauze stupste Koki das Wichtelmädchen mit den Violetten Haaren an:

„Dafür bist du mir jede Menge Weihnachtskekse schuldig. Es mussten ganz schön viele Sachen

von draussen nach oben in dein Winterhaus geschleppt werden.“ brummte Koki.

 

Vivi lachte: „Du hast ja nur Jacky befohlen meine Taschen nach oben zu tragen. Das hast du sehr gut gemacht Jack.“ Violetta rutschte auf mit dicken Wollsocken wie eine Schlittschuhläuferin über den Boden zu einem weiss braunen Jackrussel hin und kraulte ihn ein bisschen unter dem Kinn.

„Es ist jetzt zwar alles ein bisschen feucht, weil du die Taschen in deinem Maul nach oben getragen hast, aber sei's drum, jetzt kann ich alles in Ruhe hinter der Violetten Wichteltüre trocknen.“

 

Vivi rutschte weiter auf den Socken unter dem Esstisch durch, drehte hie und da eine Piruette oder wagte sogar einen kleinen Sprung, wobei sie meistens etwas unsanft auf dem Popo landete. Nach einer weiteren Rutsch-partie wurde sie von Sky der alten Huskydame gebremst. Sehr liebevoll kraulte Violette Sky zwischen den Augen.

„Wie geht es dir? Altes Mädchen.“ fragte Vivi.

Statt einer Antwort, leckte Sky mit ihrer Zungenspitze über Vivi's Gesicht „Ihhh..... Sky nein....“

"Gut geht es mir* flüstert die Hundedame „ was hast du eigentlich mit all meinen Fellharen gemacht?“ wollte Sky jetzt wissen. “Die habe ich alle in eine Bettdecke gestopft, damit werde ich es ganz warm und kuschlig haben in meinen Bettchen. dahin gehe ich jetzt auch nach dem ganzen Umzug bin ich wirklich müde, Gut Nacht Ihr 3!“

 

Violetta wedelte mit ihren Händen den kleinen krummen Zauberstaub in die Luft und schwebte nach oben und durch die violette Türe in ihr Winter Wichtel Haus.

 

Autorin: Manuela Gerritsen

 

 

Wie das Leben mit so einem Wichtel im Haus läuft?

Das kannst du lesen bei den Geschichten "Achtung Wichtel fertig los!"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0