Achtung Wichtel fertig los!

So es geht Los (<-Hier geht es zur Idee der Wichteltüre). 

 

Papa hat draussen den kleinen Baum zurechtgestutzt und dabei wohl das Haus des Wichtels beschädigt. Da das Wichtelchen schon mal bei uns vorbei geschaut hat (<-Hier geht es zur Geschichte von Violetta) weiss es schon dass es bei uns schön warm ist.

 

Das Wichtelchen läuft offenbar immer wieder bei uns herum. Immer wieder liegen kleine Stiefelchen herum. Ria Aitana scheint dann etwas irritiert darüber zu sein dass die einfach herum liegen und nicht ordentlich hingestellt werden. So kommt es dass sie die Stiefelchen wegräumt.

Bis sie einen Brief von Violetta bekommt:

Hallo kleines Mädchen

 

Nimmst du mir immer die Schuhe weg?

Entschuldige falls ich dich erschreckt habe.

Vor 2 Tagen ist ein grosser Mann mit einer Riesen Säge gekommen und hat mein Baumhaus zerstört.

Jetzt hat mein Haus ein Loch, es zieht in der Nacht und wird ganz kalt.

Weil es bei euch so kuschelig warm ist dachte ich, ich schau mal ob ihr noch platz für mich hättet.

 

Ich war in eurer Stube. Aber da schlafen 3 Hunde. Wenn ich da in der Nacht herumlaufe laufe ich vielleicht Gefahr gefressen zu werden. Darum sah ich mich im Büro um, Doch wegen des Kühlers eures Aquariums ist es dort viel zu kalt und laut, so kann ich nicht schlafen.

So ging ich die Treppe hoch.

Dein Zimmer ist wirklich wunderschön. Doch da kann ich auch nicht einziehen.

Wenn ich in der Nacht herumlaufe und du mich siehst muss ich für alle Zeit verschwinden und dürfte nie wieder zurückkehren.

 

Die Menschen dürfen uns Wichtel nicht sehen sonst verlieren wir unsere Zauberkräfte.

Ich habe aber einen schönen Ort in deiner Nähe gefunden. 

Hier möchte ich bleiben.

Denkst du ich dürfte hier bei der Treppe mein Häuschen bauen?

Liebe grüsse Vivi

 

Über Nacht hat sich Violetta schon mal umgesehen und sich die Stelle im Haus markiert wo sie gerne ihr zukünftiges Heim bauen möchte.

 

Ria Aitana antwortet auf den Brief des Wichtelchens dass sie sehr gerne bei uns einziehen darf. Sie solle jedoch Ordnung halten und ihre Stiefelchen nicht wahllos herum liegen lassen.

 

In den folgenden Wochen war Violetta ein fleissiges Wichtelchen. Nicht immer sehr ordentlich, was dann immer zu Diskussionen mit meiner Tochter geführt hat wenn sie wieder kleine herum liegende Gegenstände fand.

Aber es war witzig zu sehen.

Besonders witzig waren Situationen in denen sie etwas angestellt hat und versuchte dem kleinen Wichtel die Schuld in die Schuhe zu schieben.

 

Eines Morgens war dann nicht mehr nur eine Markierung da sondern sogar eine richtige Türe.

 

Natürlich Violett. 

Die Schuhe ordentlich neben der Leiter.

Es schien so als wäre das neue Heim fertig.

Ria Aitana setzte sich vorne dran und klopfte an die Türe... Es geschah nichts.

Eine Tatsache die sie traurig stimmte und frustrierte.

Sie schlich sich regelmässig leise heran und schaute geduckt von der Treppe zur Türe.

Tagelang geschah nichts mehr.

Bis auf einmal wieder ein kleiner Brief herum lag. Dieses mal in der Nähe ihrer Wichteltüre, zusammengerollt mit einem Schlüsselchen darum herum gebunden.

 

Obwohl sie gerade nicht so positiv dem Wichtel gegenüber eingestellt war siegte die Neugier. Und so öffnete sie den kleinen Brief. Während sie den kleinen Schlüssel ganz genau betrachtete lass ich ihr vor:

 

Hallo Liebe Ria Aitana

 

Ich habe gehört wie traurig du bist weil wir uns nie sehen.

Wir dürfen uns leider nicht sehen sonst verliere ich meine Zauberkraft.

Das ist die höchste Wichtelregel.

Doch ich bin da.

Immer wenn ich im Haus bin und du um die Ecke biegst mache ich mich unsichtbar.

 Ich sitze oft bei dir im Zimmer und sehe zu wie du Tee trinkst und spielst.

Machst du mir auch mal einen Tee?

 Mein neues Zuhause ist bald fertig. 

Im Moment packe ich noch alles in meinem Baumhöusschen zusammen so dass ich es mitnehmen kann.

Doch bevor ich ganz umziehe gönne ich mir noch etwas Ferien. Könntest du in dieser Zeit auf meinen Schlüssel aufpassen?

 

Ria's Augen glitzerten vor Freude.

Natürlich wollte sie diese Aufgabe annehmen und so verstaute sie den Schlüssel sicher in ihrem Zimmer.

Ich überliess es ihr alleine das zu managen, denn sie wusste ohne Schlüssel würde Violetta nicht mehr in ihr neues Heim zurückkehren können.

Nach etwa einer Woche fragte ich mal nach ob sie nicht den Schlüssel zurücklegen möchte denn die Ferien von Vivi seien sicher bald vorbei.

Ich sah wie sich leichte Panik in Ria breit machte.

Ja, es war ja zu erwarten dass der Schlüssel wohl nicht da bleiben würde wo sie ihn anfangs versteckte.

Ich sagte nichts und lies sie 2 Tage alleine suchen. Schliesslich bekam ja nicht ich die Aufgabe auf den Schlüssel aufzupassen.

Am 3. Tag erbarmte ich mich und half beim suchen. Wäre ja auch schade gewesen wenn Violetta nicht mehr zurück kehren könnte.

Wir fanden den Schlüssel und legten ihn ihr vor die Türe.

Zufälligerweise kam sie auch am gleichen Abend zurück.

Oder wohnt da etwa jetzt ein anderer Wichtel?

Wenn man das Chaos betrachtet das sich regelmässig im ganzen Haus breit macht kann man sich wohl sicher sein das es Violetta ist die sich wieder eingenistet hat und wohl nach und nach ihr ganzes Hab und Gut aus dem Baumhaus zu uns zügelt.

Es ist mittlerweile Anfangs November. Und neben einem Chaos aus Werkzeugen steht an diesem Morgen auch eine Kiste mit einem neuen Brief vor der Treppe.

 

Hallo meine kleine Freundin

 

Wie geht es dir?

Danke dass du mein Werkzeug aufgeräumt hast.

Ich wollte gerade nachsehen ob es in deinem Zimmer etwas zum reparieren gibt,

als du wach wurdest. Da musste ich schnell wegrennen wobei ich auch das ganze Zeug verloren habe.

Wie du siehst habe ich auch meinen schweren grossen Koffer mitgebracht.

Könntest du ihn für mich die Treppe hinauftragen?

Er ist so schwer.

Du kannst ihn vor meine Türe stellen damit wir ihn für unsere Briefe benützen können. 

Oder hast du irgendwo einen eigenen Briefkasten für dich alleine?

Meinen Briefkasten hänge ich bei Gelegenheit noch auf. Aber der ist nur für meine Wichtelpost.

Ich wünsche dir einen schönen Tag!

Seufzend, begann Ria Aitana die Werkzeuge zusammen zu sammeln. Wie oft sie dies noch machen muss in der nächsten Zeit ahnte sie nicht. 

 

 

Eigentlich sollte es ja erst kurz vor Weihnachten richtig losgehen mit den Wichtelaktivitäten.

 

Doch offenbar hat Violetta andere Pläne als ich.

Mal abgesehen davon dass sie regelmässig etwas liegen lässt, sehr zum ärger von Ria, scheint sie immer noch Dinge von Ihrem zu Hause im Baum zu uns rüber zu zügeln.

 

Unsere Tochter findet den Wichtel jedenfalls super als Sündenbock. Wenn etwas herum liegt, oder wieder mal ein unglaubliches Chaos im Kinderzimmer ausgebrochen ist, so war das bestimmt Violetta.

 

Etwa eine Woche war es jetzt ruhig vor der Wichteltüre. 

Doch als wir nach dem Bettfertig machen aus dem Badezimmer liefen fanden wir kleine Flaschen am Boden, wir sammelten sie zusammen und legten sie in Violettas Garten wo wieder einmal ein kleiner Brief für Ria Aitana in der Truhe lag.

Hallo meine kleine Freundin

 

Heute Abend möchte ich gerne mit meinen Freundinnen,

welche in deinem Puppenhaus wohnen, eine Party feiern.

Sie sehen aus wie kleine Wichtel, in Wirklichkeit sind es Traumfeen. 

Ihre aufgäbe ist es die Monster aus deinen Träumen zu vertreiben.

Ich hoffe wir sind nicht zu laut, ansonsten kannst du uns ja zurufen

wir sollen die Musik leiser drehen.

Ich würde auch sehr gerne eine Teeparty organisieren, jedoch

fehlt mir ein Gartentisch. Könntest du deinen Papa fragen ob er mi so einen bauen möchte?

Du kannst ihm sicher helfen. Ich habe ein Telefon neben die Türe gestellt.

Ich weiss nicht ob es funktioniert.

Vielleicht könntest du mal versuchen mich anzurufen?

Jedoch nicht wenn deine Eltern da sind. Ich kann nur mit Kindern telefonieren wenn 

Erwachsene nicht in der Nähe sind.

 

Gute Nacht 

 

Hin und wieder hab ich mal gesehen, dass das Telefon an verschiedenen Orten lag, für mich ein Indiz dafür dass die Zwei das Telefon benützt haben um zu kommunizieren.

Dass Violetta noch einen Gartentisch braucht steht noch auf der ToDo Liste.

Mal sehen was da noch auf die Liste kommt. 

Wieder ein paar Tage später liegt wieder ein neuer Brief in der Truhe:

 

Guten Morgen liebes Mädchen

 

Ich habe deinen Brief den du auf dem Esstisch liegen lassen hast gelesen. Du darfst mir gerne Briefe und Zeichnungen in meine Truhe legen.

Ich würde mich freuen.

Könntest du mir Wolle besorgen?

Ich brauche Weiss, Rosa, Braun, Schwarz.

 

Danke dir jetzt schon.

Deine Violetta

 

Etwas verwundert über den Wichtelwunsch fragt mich Ria wo wir die Wolle hätten.

Wir gingen runter und suchten die Kiste mit dem Stickzeug heraus. Natürlich kann man einem kleinen Wichtel nicht die Riesenkneuel vor die Hütte legen, so wickelten wir Wolle um zwei kleine Kinderfinger und fabrizierten vier mini Wollknäuel für Violette in den gewünschten Farben.

Was sie damit vorhat kann sich die Kleine nicht vorstellen, sie benötigt es halt.

 

Die Wolle verschwindet aus der Kiste, mehr passiert jedoch nicht.

Doch....

Es wurden mini Kekse gebacken und in der Küche, auf der Treppe und vor der Wichteltüre verteilt. Ria Aitana folgte der Spur und sammelte die Kekse zusammen. Natürlich kamen nicht alle oben an.

Die geplante Teeparty mit den Süssigkeiten fällt nun wohl ins Mehl.

 

Tagelang war es ruhig vor der Wichteltüre.

Ob Violetta noch beleidigt ist weil die Kleine all ihre mini Gebäcke verschlungen hat?

 

Wie sich herausstellt war das Wichtelmädchen einfach nur sehr beschäftigt.

Denn heute Morgen liegt ein Päckchen vor der kleinen Haustüre.

Eine Jacke für Ria Aitana.

Doch ob die Grösse stimmt?

Da hat wohl jemand nicht abgemessen.....

 

Hallo Ria

Ich hab dir hier eine Jacke gemacht.

Sie soll dir schön warm geben.

Ich hoffe sie gefällt dir.

 

Deine Violetta

 

Hmm Was machen wir jetzt damit?

 

Zum Glück hat unsere Tochter ein paar Stofftiere. So war schnell eine kleine Katze gefundener man die Kleine Jacke anziehen konnte.

 

Da der Papa keine Zeit hatte sich daran zu machen für Violetta einen Tisch zu bauen. Zügelte sie kurzerhand ihren alten Gartentisch mit Hilfe der Hunde. Schliesslich wollte sie endlich Teepartys veranstalten. Ein rosa Briefkasten hat sie auch noch montiert. Somit kann man jetzt auch die Post von ihrem Baum ins Haus umleiten....

 

Während Ria Aitana ein paar Tage bei den Grosseltern war wurde es im Haus aber nicht ruhiger. Es brach sogar fast mehr Chaos aus als normal. Ein Indiz dafür das unsere Tochter wohl die Wahrheit sprach als sie sagte: "Das war ich nicht, das war Violetta."

 

Ein kleiner Brief in dem sich Violetta mehr Post von Ria Aitana wünschte leitete ich weiter. Nach ein paar Tagen kam ein glückliches Mädchen dass aber nur auf den letzten Drücker den Wunsch des kleinen Wichtels berücksichtigt hatte und sich von Ihrer Oma eine Blume malen liess, welche sie dann in ihrem Namen Violetta an die Mauer stellte.

Zum Dank hat Violetta der Kleinen ein paar rosa Ballerinaschuhe gestrickt.... Wieder sind sie viel zu Klein!

Dabei weiss doch das Wichtelmädchen das Ria Aitana ein Menschenskind ist!

Sie sah die Ballerina's staunend an und sagte sie fände schon jemanden dem die Schuhe passen würden und legte sie auf ihre Kommode zur bereits erhaltenen Jacke.

Wie auf dem beigelegten kleinen Brief gewünscht brachte Ria dem kleinen Wichtel Nüsse als Proviant für die Nacht.

 

Am nächsten Morgen. es war mittlerweile schon der 2. Dezember lag wieder das ganze Werkzeug verstreut herum. Man war schon versucht sich zu ärgern. 

Doch was war das? 

Um unsere Esstischlampe herum hat jemand sich die Mühe gemacht etwas festlich zu dekorieren.


Am 5. Dezember wartete Ria auf den Besuch von Sinterklaas. Doch er kam nicht, erst am 8.12 sollte der schweizer Samichlaus vorbeikommen. Das Ria etwas enttäuscht war wusste die Wichteldame Violetta wie es schien. Denn bei uns gibt es am 5.12 Geschenke vom SInterklaas während an Weihnachten die Zeit mit der Familie im Vordergrund steht.

Als Ria Aitana an diesem Abend mit mir nach oben ging um sich Bettfertig zu machen und danach der Geschichte von Zhansaja zu lauschen, fing sie am Ende der Treppe an vergnügt zu quiken. Da lag ein Geschenk. Mit einem kleinen Brief von Violetta:

Hallo liebe Ria Aitana

Du hast dich ja schon gewundert dass ich dir so kleine Schuhe 


und Kleider gehäkelt habe. In dem Päckchen findest du den Grund dafür.  Ich hoffe es gefällt dir.

Liebe Grüsse Violetta

So ging es die folgenden Tage auch weiter. Immer wieder kamen kleine Dekorative Dinge dazu.

Für unsere Familie ist es eine Zeit in der viel läuft. Dies scheint Violetta zu wissen und unterstützt uns über Nacht mit Kleinigkeiten.

Immer wieder tauchen kleine Briefe auf für Ria Aitana auf.

Violetta montiert auch einen kleinen Briefkasten in dem manchmal auch eine kleine Wichtelzeitung steckt.

Auch die Wichtelin scheint immer wieder Besuch zu haben, denn Ria Aitana kommt immer wieder mit kleinem mini Geschirr um zu zeigen was Violetta jetzt wieder herumliegen liess.

 

Ursprünglich dachte ich ja das der Wichtels öfters mal unsere kleine ermahnt aufzuräumen, doch das Gegenteil ist der Fall.

Die Beiden legen sich gegenseitig immer wieder Kekse vor die Türe.

 

Am 23. Dezember kamen wir später nach Hause und fanden unser Wohnzimmer in violettem Licht getaucht.

Das Wichtelmädchen hat unseren hölzernen Weihnachtsbaum aufgehübst.

Dahinter stand ein mini Bäumchen und ein Packet mit der Notiz:

Danke Liebe Ria für deine Geduld und deine wunderschönen Bilder die du mir malst.

Ich habe dir hier ein kleines Bäumchen, denn ich weiss wie sehr du dir einen echten Weihnachtsbaum wünscht. Dieses Bäumchen kannst du im Garten einpflanzen und wenn du gut darauf achtest hast du in ein paar Jahren einen wunderschönen grossen Weihnachtsbaum. Das Packet ist für dich deine Mama und deinen Papa.

Für viele lustige Stunden.

Wenn ich mal nicht gerade meine Freunde treffe oder Wichtelarbeit erledige schaue ich euch gerne zu und lausche euren Geschichten.

Viele Grüsse Violetta

 

Weihnachten ging vorbei und das neue Jahr nahm seinen Anfang. Eigentlich Zeit für den Wichtel uns wieder zu verlassen. Für unsere Tochter total unverständlich. Es ist doch noch viel zu Kalt um wieder nach draussen in den Baum zu ziehen. Der kleine Wichtel soll sich doch noch ein wenig bei uns aufhalten! Sie versprach auch alles aufzuräumen was das Wichtelmädchen durcheinander brachte. Und wer soll ihr denn auch süssigkeiten geben wenn sie artig war?!? Von Mama und Papa bekommt man schliesslich nie was Süsses!

Es war wirklich süss wie viel Zeit unser kleines Mädchen damit verbrachte vor der Wichteltür zu sitzen und dem kleinen unsichtbaren Wesen seine täglichen Erlebnisse zu erzählen. Auch wenn sich der kleine Wichtel weniger bemerkbar machte. Ria Aitana gab nicht auf und brachte ihr regelmässig Zeichnungen und sogar Kaugummis vor die Türe, welche sie mit ihr teilen wollte.

Wenn mal ein Missgeschick passierte so sagte sie immer bescheid dass Violetta wieder mal Unsinn gemacht hatte.

Dann begannen die Tage länger und wärmer zu werden, als an einem Morgen die Kleine am Fenster stand und mich fragte ob Violetta jetzt wieder hinausziehen würde. Unter dem Baum im Garten hat sie die Gartenmöbel des Wichtels entdeckt.

Ich antwortete mit Ja, denn es ist langsam Zeit dass sie ihr Haus im Bäumchen wieder repariert.

Eine Woche später hing da auch schon eine kleine Leiter. Wir fanden kleines Werkzeug, ein paar Tage später war es dann so weit: Das neue Häuschen stand. 

Violetta scheint zufrieden zu sein, und der Baum freut sich so sehr dass er anfängt grün zu werden. Ria Aitana ist etwas traurig. Aber sie tröstet sich damit, dass der Wichtel, im Winter sicher wieder bei uns einzieht... Schliesslich sei ihr Häuschen schlecht isoliert.... Woher auch immer sie das wieder her hat....

Kommentar schreiben

Kommentare: 0